Biographisches

Reinhold Rebhandl

1957 geboren in Steyr
1977-1984 Studium der Geschichte an der Universität Wien
Studien an der Akademie der bildenden Künste in Wien (Malerei und Bildnerische Erziehung)
1986-91 Mitarbeit in der Galerie Cult – Organisation von Projekten und Ausstellungen im In- und Ausland.
1997-2001 Leitung der Kunsthalle.tmpSteyr (mit Walter Ebenhofer).
1997-2003 Vizepräsident der Künstlervereinigung Maerz in Linz
2007 Preis beim 30. Österreichischen Grafikwettbewerb Innsbruck

Veröffentlichungen

Reinhold Rebhandl, Raumbilder – Bildräume (Steyr 1988)
Musik-Tanz-Malerei. Eine Versuchsanordnung, in: BÖKWE (1997) 2, S.11-13
Reinhold Rebhandl, Die Treffsicherheit seit Werndl, in: kursiv 4-3/97
Reinhold Rebhandl, nomen est omen, Katalog zur Ausstellung in der Kunsthalle.tmpSteyr (Steyr 1998) nomen est omen, in: BÖKWE (1998) 4, S. 4-10
Reinhold Rebhandl, Case aspects, Katalog zur Ausstellung in der Kunsthalle.tmpSteyr (Steyr 2000)
Reinhold Rebhandl, Kommentar zu Beatrice von Bismarcks Thesen zum “Beruf Künstler/in“, in: Spielregeln der Kunst, ed. Wolfgang Zinggl (Dresden 2001)
Reinhold Rebhandl, warm up, in warm up-Kunsthalle.tmpSteyr 1997-2001, (Steyr 2003) S. 9-14
Reinhold Rebhandl, Bildnerische Erziehung und visuelle Medien, in: Domänen fachlicher Bildung, Hrsg. Pädagogische Hochschule OÖ., Linz 2012

Einzelausstellungen

2006 „destruction“, Performance in der Kunsthalle.tmpSteyr
2004 „Gekreuzt“, HTL Steyr
Galerie Pimmingstorfer, Peuerbach
Galerie Zauner, Leonding bei Linz
2002 “Accesso Remoto“, Universidade Estacio de Sa, Rio de Janeiro (mit O. Saxinger und M. Lauss)
Katholisch-theologische Hochschule, Linz
Schlossgalerie Mondsee
2001 Kunsthalle.tmpSteyr
2000 Galerie im Traklhaus, Salzburg/ Galerie im Stifterhaus, Linz
1999  Galerie Ariadne, Wien/ Galerie Maerz, Linz/  Galerie im alten Kino, St. Florian
1998  “Caput mortuum“, Kunsthalle.tmp Steyr
1997  Galerie Eboran, Salzburg/  Ennskraftwerk Garsten/  Sead – Experimental Academy of Dance, Salzburg
1996  Galerie Pimmingstorfer, Peuerbach
1995  Galerie Zauner, Linz/ Galerie 4448 Kronstorf
1994  Kunsthalle Innsbruck/ “bulky“, Galerie Ariadne, Wien/ Galerie Eder, Linz/ “transitory high“, Galerie Crossing, Portogruaro (mit H. Gsaller)/ Galerie Rytmogram, Bad Ischl
1992  Galerie  Pohlhammer, Steyr/ Galerie Ariadne, Wien/ Galerie Maerz, Linz/
Atelier Egon Schiele, Krumau (mit Anatole Ak)
1991  Galerie Ariadne, Wien/  Galerie Pohlhammer, Steyr
1990  Galerie Arcade, Mödling/ Posthofgalerie, Linz/ Museum Industrielle Arbeitswelt, Steyr
1988  Kunstraum A Canale, Wien/ Galerie Schnittpunkt, Steyr
1987  Galerie Augenspiegel, Wien
1986  Galerie Cult, Wien
1985  Galerie im Hofstöckl, Linz/ Schloss Weyer

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2012 Science&Fiction, Katz Contemporary, Zürich
2010 „EnTentes“, DAK´ART 2010
2009 „EnTentes“, Linz 09
2008 „30. Österreichischer Grafikwettbewerb“, Südtiroler Kulturinstitut Bozen
2007 “Andernorts“, Städtische Galerie Pilsen
2006 “Saison“, Schwimmschule/ Bad Erwin Pöschl, Steyr
2004 “Das chinesische Zimmer“, Schloss Hetzendorf, Wien
2001 “Neuankäufe“, Neue Galerie Linz/  “Betreff Malerei“, Galerie Maerz, Linz
12 Jahre Galerie Zauner, Linz
2000 “visuelle gegenwelten – mail art“, Waggerl Haus, Wagrain/  “Marlen Haushofer“, Galerie im Stifterhaus, Linz – Galerie Steyrdorf, Steyr
1999 Basistage Linz/  “Act 99  Moscow-Austria”, Universität für Gestaltung Linz und Institut of Contemporary Art Moscow/   25 Jahre für die Kunst, NÖ
Dokumentationszentrum für Moderne Kunst, St. Pölten/  “Lavori su carta“, Associazione Culturale “Il salto del Salmone”, Torino
1998 Kunst in der Landschaft IV, Prigglitz/  “Heimat, na und…?”, Steyr/
“Schwerpunkt Zeichnung“, Galerie Maerz, Linz
1992 Galerie Trois Points, Montreal/  Galerie Kleibl, Bratislava
1991 “Volume 6“, Produzentengalerie Kassel
1989  “Lieblingsbilder“, Galerie 68elf, Köln – Kilàtò Galèria, Budapest/
“Armadio“, Künstlerhaus Salzburg/  “Pour Giotto“, Galerie Luftbad, Wien/
Fingerprints 1989
1988   “Reverse Angle“, Ludwig Drum Factory, Chicago/  “Donauplastik“, Galerie Maerz, Linz/  Chicago-Wien, Kunsthalle Exnergasse/ “Sommerfrische“, Galerie Trabant, Wien/  “Wien-Cult-Köln“, Kunstraum Klapperhof, Köln
1987 “Raumbruch Wien“, Galerie Augenspiegel
1986 “Gegenwind“, Galerie Cult, Wien

Messebeteiligungen

Seit 1991         Beteiligung an verschiedenen Kunstmessen:  Kunstmesse Wien (MAK 97, 99, 01) /   Kunst 94/95 – Internationale Kunstmesse Zürich / Art Frankfurt (91, 93, 94) / Art 22 – Basel
(91) / Art L.A. – Los Angeles (92) / Art Chicago (92, 93) / Art Cologne (92, 94) / Dècouvertes – Internationale Kunstmesse Paris (91-94) / New Pear Show – Internationale Kunstmesse Chicago
(94, 95) / Elaac – Internationale Kunstmesse Montreal (91-94), …….

K5 – Ausstellungen und Symposien

Mit Anatole Ak, O. Dorfer, R. Mittringer, A. Netusil
Schloss Wolkersdorf (1999), Schloss Peuerbach (1996), O.Ö. Landesmuseum  Linz (1992), Symposion Venzone (1991), Museum Krumau (1991), Symposion Prag/ Vincenc Kramàr Galerie Prag (1990), Symposion Sigharting (1989), Posthofgalerie Linz (1989)

Kuratierte Projekte

1994-97 “zu Tisch“  Rebhandl/ Ebenhofer in Zusammenarbeit mit Gunter Damisch, Iris Andraschek, Sabine Bitter/ Helmut Weber, Gottfried Bechtold, Robert Mittringer, Manfred Wakolbinger
Atelier Ebenhofer/ Rebhandl
Kunst.Halle.Krems
Deutsches Klingenmuseum Solingen
Interieur 96 – Stedelijeke Musea Kortrijk
1997- 2001 Kunsthalle.tmpSteyr (mit Walter Ebenhofer) als temporäres, variables, sich dynamisch entwickelndes Kunstprojekt.
“Die Treffsicherheit seit Werndl“, “nomen est omen“, “Diavortrag“, “Akt im Gegenlicht“, “Fotogene“, “Gummi I, II“, “objekt linz“, “Caput mortuum“, “really“, …
 2009- 2012  vor ort, Pädagogische Hochschule Oberösterreich, Linz